Aylin Bicer

Produktdesign

Für den Bereich des Produktdesigns konnte ich mich ziemlich schnell begeistern, meine Leidenschaft habe ich im Packaging gefunden. Durch mein Bachelorprojekt habe ich festgestellt, dass die verschiedenen Bereiche des Designs ineinandergreifen, ich musste mich auch mit dem Kommunikationsdesign beschäftigen was mir gezeigt hat, wie abwechslungsreich und vielfältig Design sein kann. Das ist einer der Gründe, weswegen ich die Arbeit in dem Bereich des Designs unheimlich spannend finde, man weiß nie welches Projekt auf einen wartet und in welche Bereiche man einen Einblick bekommt.
Was war die größte Herausforderung deines Studiums?
Erzähl vom „Frustmoment“ des Studiums.
Was war bisher der beste Moment des Studiums?

Zeitreise

Eine Verpackung dient nicht nur als Schutz und Transport eines Produktes, vielmehr sieht der Designer es als seine Aufgabe an, das Kaufverhalten des Kunden positiv zu beeinflussen. In den häufigsten Fällen ist die Verpackung das Erste, was man zu sehen bekommt, in meinem Fall ist das ganz anders. Zunächst entscheidet sich der Kunde für das Produkt und bekommt erst beim Kauf die Verpackung zu sehen, für mich bedeutet, dass eine Überraschung am Ende eines Kauferlebnisses. Durch meine jahrelange Arbeit im Einzelhandel bei »Swatch« entdeckte ich verschiedene Probleme bei der Verpackung, wodurch mein Interesse geweckt wurde, diese Problematik für den Kunden und für die Mitarbeiter zu ändern. Diese Möglichkeit, nicht nur die Erfahrungen der Kunden, sondern auch die Erfahrungen meiner Arbeitskollegen in meine Arbeit einzubringen, gab mir die einzigartige Chance, die verschiedensten Eindrücke in meinem Projekt umzusetzen. Mein Design ist eine Reise mit der Zeit und soll dem Kunden ein umfangreiches Kauferlebnis bieten und auch den Mitarbeitern den Verkauf erleichtern und ihnen Freude bereiten.
Betreut durch:
Prof. Dipl.-Des. Steffen Schulz
Dipl.-Des. Matthias Burhenne
:o
25
:-)
30
<3
28