Katrina Biedenbender

Mediendesign

Animation gibt mir die Möglichkeit, meinen Mitmenschen Sachverhalte einfach und verständlich zu visualisieren oder sie, ohne viele Worte in die von mir erdachten Welten mitzunehmen. Nach dem Studium möchte ich mein bisheriges Wissen in diesem Bereich vertiefen.
Wer oder was hat dich zu deinem Projekt inspiriert?
Was bedeutet Parcours für dich und deine Arbeit?
Welche Herausforderungen hat dein Projekt bisher mit sich gebracht?

Frauen in der Kunstgeschichte

Frauen. Auf den ersten Blick sind sie in der Kunst überall vertreten. Egal ob DaVincis Mona Lisa, Botticellis Venus oder Vermeers Mädchen mit dem Perlenohrring, Frauen sind aus den bekanntesten Gemälden nicht wegzudenken. Doch wirft man einen Blick auf die Namensschilder darunter, stehen dort fast immer Männernamen. Aber warum ist das so? Künstlerinnen mussten sich viel Kritik und Einschränkungen entgegenstellen, die es ihnen erschwerten, ihrem Beruf nachzugehen. Dennoch gab es im Laufe der Jahrhunderte viele Künstlerinnen, die es zu sehr viel Ruhm und Ansehen brachten. Einige malten für die Königshäuser Europas, wie zum Beispiel Elisabeth Vigee-Lebrun, die mehrere Portraits von Marie Antoinette malte. Andere, wie Angelika Kauffmann und Mary Moser gehörten zu den Gründer:innen von Kunstakademien. Und dennoch gerieten ihre Namen im Laufe der Geschichte in Vergessenheit. Die vielfältigen Gründe dafür zeige ich anhand von 4 Künstlerinnen in meinem animierten Erklärfilm »Frauen in der Kunst«.

Im Interview mit Katrina Biedenbender - Einzelvideo
Betreut durch:
Prof. Dipl.-Des. Henning Tietz
Prof. Dipl.-Des. Cordula Hesselbarth
Ich bedanke mich bei allen, die mich auf dem Weg meiner Bachelorarbeit unterstützt und somit den Prozess meiner Gestaltung positiv beeinflusst haben. Besonders möchte ich meiner Sprecherin Astrid Schulz danken, die mir für den Film ihre Stimme geliehen hat.
:o
123
:-)
132
<3
163