Lisa-Marie Jäger

Master

Design bietet mir die Möglichkeit, mich gesellschaftlich einzubringen: Ich entwickle Geschichten, sende visuelle Botschaften und gestalte dadurch unsere Umgebung und unsere Gesellschaft. Design ist meine persönliche Form des Aktivismus.
Wie geht es für dich nach Parcours weiter?
Was bedeutet Parcours für dich und deine Arbeit?
Welche Herausforderungen hat dein Projekt bisher mit sich gebracht?

POST:

Post: ist ein Gesellschaftsmagazin und zugleich ein Appell an unsere soziale Verantwortung sowie eine Hommage an Werte wie Offenheit, Toleranz und Respekt. Dabei liegt der inhaltliche Fokus des Magazins auf Diskriminierung und Stigmatisierung. Post: hat den Anspruch, seine Leser:innen zur Reflexion eigener Standpunkte und gesellschaftlicher Selbstverständlichkeiten anzuregen. Ein essenzieller Bestandteil davon ist der Perspektivwechsel, angestoßen durch Inhalte, die von Personen geschaffen werden, die bereits für Sichtbarkeit kämpfen, Stärke beweisen und sich behaupten müssen, weil sie noch immer auf gesellschaftliche Unterdrückung und Intoleranz stoßen. Die Autor:innen hinterfragen Selbstverständlichkeiten, stellen kritische Fragen an unsere Gesellschaft und fordern Lösungsansätze, die Selbstverständlichkeiten neu aushandeln.

In Ausgabe 01 geht es um Gender und seine Bedeutung für uns. Was erwartet die Gesellschaft von mir, wenn sie mich als Frau liest oder als Mann? Und was passiert, wenn die Gesellschaft nicht weiß, wie sie mich lesen soll, weil Binarität noch immer als selbstverständlich gilt.

Zur »Parcours sind Wir« Podcastfolge mit Lisa-Marie
Betreut durch:
Prof. Dipl.-Des. Rüdiger Quass von Deyen
Prof. Dr. phil. Lars Christian Grabbe
:o
21
:-)
35
<3
62