Marieke Fritzen

Mediendesign

Hi! Meine Faszination für Fotografie, Film, Theater, Schreiben und Politik begleitet mich schon, seit ich denken kann. Ich finde es spannend, mich von narrativen Strukturen inspirieren zu lassen und transmediale Methoden zu entwickeln, die die Stärken verschiedener Medien zusammenführen. Design bedeutet für mich, eine Meta-Ebene zu schaffen, die Inhalte visuell versteht und unterstützt. Während ich arbeite, singe ich am liebsten alte Pop-Songs und esse Chips.
Wer oder was hat dich zu deinem Projekt inspiriert?
Welche Herausforderungen hat dein Projekt bisher mit sich gebracht?
Was möchtest du den Besucher:innen gerne sagen?

Dear Israel

Mein fotografisches Brief-Projekt »Dear Israel« setzt sich mit den Lebensrealitäten von Israelis und Palästinenser:innen auseinander, denen ich im Verlauf meiner Reise durch Jerusalem (Al-Quds), Tel Aviv und Yafa, Meron (Jabal Al-Jarmaq), Negev (Al-Naqab), Karmiel, Acco (Akka), der West Bank: Bethlehem, Beit Jala, Hebron (Al-Khalil), Ramallah und dem Checkpoint Gaza begegnet bin. Das Buch ist eine Kollektion von 48 Briefen, die von Israelis und Palästinenser:innen an ein personifiziertes Israel verfasst wurden. Das Projekt bildet die Schnittstelle aus der Glorifizierung des Heiligen Landes, der Suche nach Identität, Besatzungs- und Unterdrückungsrealitäten, Träumen, Ängsten, Hoffnungen und Wut. Ich habe die Briefe während der Corona-Pandemie und zu Zeiten der Proteste gegen Prime Minister Benyamin Netanyahu zwischen 2020 und 2021 gesammelt. Das Projekt repräsentiert weder Israel noch Palästina — die Philosophie meiner Arbeit gründet sich auf der Relevanz, Anerkennung und Wertschätzung des Individuums.

Sprachen: Englisch, Hebräisch, Arabisch
Betreut durch:
Prof. Dipl.-Des. Hermann Dornhege
Dipl.-Des. Elisabeth Schwarz
Ohne die Unterstützung der offenen, mutigen und liebenswerten Menschen, denen ich im Verlauf meiner Reise begegnet bin, wäre dieses Projekt niemals möglich gewesen. Shukraan, to all the strong people from the old city of Jerusalem, to the brave letters from Gaza, to my friends from Khalil and Ramallah. Thanks to my translators Zleikha and Danielle: Toda to my best holy friend Yosef Feinhandler! Thanks Kochav for your support! Shukraan to my bestie Ali Reslan! Also Thanks to Humam, Shulem, Yakoov Israel, Yosaif Cohain, Ben–Dov Eyal, Annette van Bebber, Hermann Dornhege, Dror and Celia Friede, May, Lisa Schwarz, Mom & Dad & My brother
:o
96
:-)
94
<3
151