Phillip Eing

Mediendesign

Ich heiße Phillip und habe mich während des Studiums auf Mediendesign fokussiert. Hiervor habe ich mich hauptsächlich zweidimensional in der Gestaltung bewegt. Erst mit der Zeit in der MSD habe ich für mich entdeckt, wie viel Spaß es mir macht, Geschichten in dreidimensionalen Welten aufzubauen und zu erzählen.
Was war bisher der beste Moment des Studiums?
Erzähl vom »Frustmoment« des Studiums.
Wer oder was hat dich zu deinem Projekt inspiriert?

Die Geschichte des Geldes

Unser gesamtes Vermögen passt auf eine acht mal fünf cm große Plastikkarte. Das Bezahlen ist überall und jederzeit möglich, seit einigen Jahren auch direkt mit dem Handy oder der Smartwatch. Wer möchte, kommt im Alltag ganz ohne Geldscheine aus, die genauer betrachtet auch nur bunte Papierstücke sind, deren eigentlicher materieller Wert keine 15 Cent beträgt. Das Geldsystem, auf dem unsere Gesellschaft basiert, baut auf Vertrauen. Vertrauen in den Staat und darin, dass jeder andere den Wert akzeptiert, den wir den Scheinen in unserem Portemonnaie zusprechen. In meiner Bachelorarbeit gehe ich der Frage auf den Grund, wie es zu diesem Status quo gekommen ist. Hierbei wird der Blick darauf gerichtet, wie sich verschiedene Formen von Währungen über die Zeit hinweg gewandelt haben. Ziel der Arbeit ist es, dass sehr komplexe Thema anschaulich und leicht verständlich umzusetzen. Der Zuschauer reist mit dem Animationsfilm durch die Zeit und blickt wie in einem Schaukasten auf die wichtigsten Eckpunkte der Geschichte.
Betreut durch:
Prof. Dipl.-Des. Henning Tietz
Prof. Wenzel S. Spingler
:o
36
:-)
54
<3
52