Valentin Brommer

Illustration

Während meines gesamten Studiums habe ich mich größtenteils auf den Schwerpunkt Illustration konzentriert. Dabei fertigte ich vor allem Zeichnungen im wissenschaftlichen Bereich und im Fantasiegenre an. Besonders die traditionelle Herangehensweise beim Zeichnen macht mir Spaß und erfüllt mich mit Freude und auch hin und wieder mit Frust. Ich glaube, der Begriff »Leidenschaft« passt in diesem Fall ganz gut. Abgesehen davon bin ich immer wieder aufgeregt und voller Tatendrang, wenn ich Themenbereiche unser Tier, Pflanzen- und auch Menschenwelt ausarbeiten und weiter vertiefen kann. Diese lösen auch meistens Ideen für Fantasiewelten und Geschichten aus.
Welchen Kurs an der MSD kannst du allen weiter empfehlen?
Wer oder was hat dich zu deinem Projekt inspiriert?
Wie geht es für dich nach Parcours weiter?

Journal Fungaia

Beim »Journal Fungaia« handelt es sich um ein Buch aus einer fiktiven Welt, welche durch die rasante Ausbreitung invasiver Pilzsporen gefährdet ist. Der Organismus befällt seine Opfer, um sie in willenlose Untertanen zu verwandeln, bevor er sie schließlich komplett zersetzt. Ganze Länder wurden bereits vom Pilz eingenommen und haben sich über die Jahre in die Wüste »Fungaia« verwandelt. In einzelnen Tagebucheinträgen begleiten wir unseren Protagonisten, welcher zu Beginn der Geschichte entsetzt feststellen muss, nach einem Sporensturm vom Pilz befallen worden zu sein. Auf seiner Reise nehmen wir den Fortschritt seiner Infektion wahr und bemerken, wie sich der Pilz zunehmend auf Körper und Psyche auswirkt. Zugleich sammeln wir Eindrücke vom konfliktbeladenen Randgebiet Fungaias und den Menschen, die dort auf unterschiedliche Weise mit der Situation umgehen. Begleitet wird die Erzählung von den analytischen Einträgen Avalons, eines Forschers, welcher die Tagebuchseiten kommentiert und uns tiefere Einblicke in die Hintergründe der fremden Welt gibt.
Zusammenarbeit mit:
Benedikt Dietrich
Betreut durch:
Prof. Dipl.-Des. Felix Scheinberger
Dipl.-Des. Elisabeth Schwarz
Vielen Dank an …
… meine Familie für ihre bedingungslose Unterstützung.
… meinen Projektpartner und geschätzten Freund Benedikt Dietrich für eine wunderbare Zusammenarbeit.
… Felix Scheinberger und Lisa Schwarz für ihre fachliche Betreuung in unserem Projekt.
… Dohyeon Lee für ihre Ermutigungen und Ratschläge.
… alle anderen Menschen, die mich und Benedikt während unseres Projekts unterstützt und begleitet haben.
:o
28
:-)
37
<3
33